Flexibel und vielseitig: Die Anker PowerCore 10K Wireless

Das Laden von Handy & Co. ist seit einiger Zeit auch ohne Kabel möglich. Die Qi-Technik ermöglicht es, den Arbeitsplatz doch etwas weniger chaotisch wirken zu lassen. Immerhin ist das kabellose Laden mit Qi weniger umständlich. Bedenkt man, dass je nach Nutzung, unsere Smartphones und Tablets mindestens täglich mit Strom versorgt werden müssen, ergibt sich doch eine deutliche Reduzierung des Kabelwirrwarrs.

Anker PowerCore 10K QI Wireless

Allerdings kann es vorkommen, dass man auch an öffentlichen Orten, im Bus oder auf Arbeit den Akku nachladen muss, wenn man weiter surfen, daddeln oder chatten will. Mit einer Powerbank ist das Aufladen an jeden Ort möglich. Die Verbindung beider Techniken macht den User endgültig unabhängig von Stromquellen und lästigem Kabelsalat. Die Anker PowerCore Wireless 10K ist so ein Ausnahme-Gerät, welches mit sehr guter Verarbeitung und mit einem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis nachhaltig überzeugen kann.

Der Lieferumfang

In blau-weißer Verpackung wird die QI Powerbank vom Paketboten angeliefert. Enthalten sind neben dem Gerät selbst eine Stofftasche für den Transport, das Ladekabel mit einem USB-A auf USB-C-Anschluss, die Bedienungsanleitung und die Garantiekarte. Anker übernimmt eine Gewährleistung für 18 Monate.

Der erste Eindruck: Die schlicht gehaltene, schwarz mattierte Oberfläche wirkt solide. Das Gerät liegt gut in der Hand, misst passable 13,5 x 6,5 x 1,5 Zentimeter und kann mit 214 Gramm als Leichtgewicht gelten. Ein Netzteil wird nicht mitgeliefert. Der gummierte Kreis – für die Aufladung mittels Qi – mit dem Firmenlogo ziert ein Gehäuse aus Polycarbonat, das solide verarbeitet daher kommt. Das Material steht für Langlebigkeit und geringe Anfälligkeit für Kratzer. So sind wir es von Anker Produkten gewohnt.

PowerCore 10K QI Wireless

Technik und Funktionen der Anker PowerCore 10K Wireless

Positive Eigenschaften sind auch zu vermelden, wenn es um die technischen Daten und die Funktionalität geht. Nomen est Omen: Die Akkukapazität ist mit den namensgebenden 10.000 Milliamperestunden reichlich bemessen. Seitlich befinden sich vier blaue LEDs, welche die verbleibende Ladekapazität visualisieren.

Mit den beiden USB-A-Ports und der Qi-Ladefläche können gleichzeitig drei Batterien mit Strom versorgt werden. Im Test erwärmt sich die Powerbank leicht, wird aber nicht bedenklich aufgeheizt. Das Laden aller drei Geräte gelingt mit einer passablen Geschwindigkeit. Dabei verfügt die Anker Powerbank über eine Technologie, die nicht bei vielen Konkurrenten zu finden ist. Das Pass-Throug-Charging macht es möglich, dass angeschlossene Komponenten geladen werden, während sich die PowerCore Wireless 10K zur selben Zeit selbst auflädt.

Anker Wireless Powerbank

Das Qi-Pad bietet die als Standard benötigten fünf Watt, die USB-Ports 12 Watt. Die Ladezeiten betragen je nach Smartphone zwischen 2,5 und 4 Stunden. Der eigens zum Aufladen der Powerbank vorhandene USB-C-Anschluss stellt 10 Watt bereit, damit dauert der Ladevorgang passable fünf Stunden.

Die PowerCore Wireless 10K in der Praxis

Die Vielseitigkeit überzeugt. Im alltäglichen Einsatz, auf Reisen erweisen sich die drei Optionen für das Aufladen als ungemein praktisch. Kabel werden unnötig, auf das Mitführen von mehreren Ladegeräten kann nun verzichtet werden. Das Qi-Pad funktioniert zuverlässig auch durch die Hülle des Smartphones hindurch. Mit der gummierten Oberfläche bietet das Pad dem aufgelegten Handy stets einen ausreichend rutschfesten Halt.

Unterstützte Geräte

Wer sich mit der QI-Ladetechnik etwas ausführlicher beschäftigt hat, weiß, dass nicht jedes Handy mit jedem Ladegarät kompatibel ist. Bei der Anker Powerbank sind die Anwendungsoptionen allerdings umfangreich. Von Apple akzeptiert das Qi-Pad die Modelle iPhone 11, das 11 Pro und das 11 Pro Max. Außerdem werden iPhone X, Xs Max sowie XR und XS geladen. Schließlich kann man noch das iPhone 8,8 Plus auflegen.

Die Powerbank lädt zudem die AirPods Pro. Mit der Apple Watch kommt sie hingegen nicht zurecht, denn die nutzt ausschließlich den firmeneigenen Standard des Herstellers.

Anker PowerCore 10K QI Wireless

Aber nicht nur iPhones, auch diverse Android-Smartphones können die Stromversorgung der PowerCore 10K Wireless nutzen. Als QI kompatible Samsung Smartphones sind zu nennen das Galaxy S8, S8+, das S9 und das S9+. Auch die Modelle S10 und S10+ sowie das S10e akzeptiert die Anker Powerbank, zusätzlich das Note 8 und ebenso das Note 9. Von LG werden als kompatibel angegeben: Das V30 und das V30+. Wer die Samsung Galaxy Buds nutzt, kann auch den Ladecase kabellos mit den Anker Powerbank aufladen.

Zusammenfassung zur Anker PowerCore 10K Wireless

In der Welt von Computern, Smartphones und diversen Zusatzgeräten ist ohne ordentliches Kabelmanagement schnell ein chaotischer Arbeitsplatz entstanden. Die Qi-Technik schafft deutlich Abhilfe, und wenn sie durch mehrere USB-Ports ergänzt wird, entfallen auch einige lästige Ladegeräte und die Arbeitsumgebung wird übersichtlicher. Wer zudem viel unterwegs ist und auch im Urlaub nicht auf seine Surf-Kumpanen verzichten will, ist mit einer Powerbank gut beraten und bleibt jederzeit flexibel.

Die Anker PowerCore 10K Wireless verbindet beide Technologien. Schade nur, dass ein Anschluss für das Aufladen der Autobatterie fehlt, aber hier bietet das Unternehmen Alternativen an. Die Kapazität ist mit 10 000 Milliamperestunden für die meisten Anwender reichlich bemessen.

Und auch im Preis ist ein vergleichbares Angebot nicht in Sicht. Bei einem Preis von etwa 30 Euro ist die PowerCore 10K nur um 10 Euro teurer als vergleichbare Geräte, die nicht mit einer Drahtlos-Ladefläche ausgestattet sind. Besonders wenn man die Preise der Mitbewerber heranzieht, liegen die Vorteile eindeutig bei Anker. Der Konkurrent Mophie verlangt für seine kabellose Powerbank mehr als das Dreifache, nämlich um die 100 Euro.

Wir wollen deine Meinung hören:

Hinterlasse einen Kommentar