Smart Home Geräte: Was kann die intelligente Haussteuerung?

Möglichkeiten, Funktionen, Anwendungen der Hausautomatisierung.

Die Technik nimmt dem Menschen immer mehr Arbeit ab. Auch kleine Griffe kosten Zeit, die in Summe Stunden des Luxusguts Freizeit in Anspruch nehmen. Das ist gerade für diejenigen ein Problem, die viel Zeit auf dem Arbeitsplatz verbringen. Mit Smart Home Geräten ändert sich das. Sie helfen uns, Zeit und bares Geld zu sparen. Und liefern zusätzlich noch jede Menge Gadgets für unseren menschlichen Spieltrieb.

Das intelligente Zuhause deckt sechs Lebensbereiche ab. Wenn Sie mit Ihrem Projekt Smart Home starten, haben Sie die Wahl. Was ist Ihnen persönlich ein Anliegen? Welchen Bereich würden Sie gerne besser steuern können? Welche Funktion möchten Sie persönlich gerne nutzen?

SmartHome WLAN

Möglichkeiten Raumklima und Energie – mit Smart Home Geräten die ökologische Wende einleiten:

  • Mit der zentralen Steuereinheit alle Geräte eines Hauses vernetzen und mithilfe einer App die Heizung auch auswärts steuern. (z.B.: Bosch Smart Home Geräte)
  • Energiekosten mit dem Betriebszeitzähler im Griff haben. (z.B. mit Loxone)
  • Temperaturstatistiken speichern und einsehen – Einsparungspotentiale erkennen. (z.B. mit Loxone)
  • Heizleistung automatisch senken, wenn ein Fenster geöffnet wird. (z.B. RWE Innogy Fensterkontakte)
  • Immer auf die gewünschte Raumtemperatur regulieren. (z.B. mit Einheiten von Telekom Qivicon (3) gemeinsam mit Geräten von Vattenfall)
  • Durch die Störinfo immer richtig reagieren können. (z.B. mit Loxone)
  • Energie einsparen (z.B. Set von HomematicIP)
  • Mit dem Frostschutz das Haus und alle Bauteile schützen. (z.B. mit Loxone)
  • Erkennen, wenn jemand das Haus betritt oder verlässt und das Raumklima darauf automatisch einstellen. (z.B. Türkontakte von Bosch)
  • Haus oder Wohnung mit der App vorheizen oder mit dem Temperaturtimer Zeit voreinstellen (Beispiel: mehr Wärme an den Feiertagen). (z.B. mit Loxone)
  • In jedem Zimmer eine andere Temperatur. Im Wohnzimmer beispielsweise 21°C und im Schlafzimmer 18°C. (z.B. mit Loxone)
  • Automatischer Fußbodenheizungsregler (z.B. mit Somfy (Tahoma) oder Plactherm für Großraumbüros sowie Betterspace für Hotels und Pensionen)
  • Durch Smart Metering Energiekosten einsparen und Stromfresser erkennen. (z.B. mit Danfoss LinkTM Smartheating)
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit kontrollieren. (z.B. mit Thermostaten von Telekom Magenta)
  • Für das Design-Haus ein Design-Thermostat, das mit der iWatch, dem iPhone oder per Touchscreen bedient wird. (z.B. Thermosmart)
  • Ein selbstlernendes Thermostat besitzen, das sich automatisch an die Hausbesitzer anpasst. (z.B. Nest)
  • Ein Thermostat besitzen, das sich gleichzeitig über Siri und Amazon Alexa steuern lässt (z.B. Lyric T5 von Honeywell)
  • Intelligente Design-Infrarotheizung mit großem Bildmotiv, auch aus Glas oder Spiegelglas für das Badezimmer mit der Smart Home Steuerung kontrollieren. (z.B. von Naturwärme)
  • Eine Photovoltaikanlage mit Smart Home Geräten verbinden. (z.B. von Heimo)
  • Mit den vorhandenen Raumthermostaten per Siri Sprachsteuerung kommunizieren. (z.B. von Netatmo)
  • Energiekosten kontrollieren und Verbrauchswerte in Echtzeit ablesen. (z.B. mit Smappee)
  • Die Klimaanlage kontrollieren. (z.B. mit Tado)
  • Eine Wetterstation besitzen, die mit dem SmartPhone kommuniziert. (z.B. von Netatmo)
  • Standby-Killer beseitigen. (z.B. mit Inolox)

Tipp: Erkundigen Sie sich bei der BAFA über die Fördermöglichkeiten. Bei vielen Smart Home Geräten, die dazu geeignet sind, die Heizkosten zu senken, erhalten Sie 30% der Netto-Anschaffungs- und Installationskosten durch die Förderung „Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich bei bestehenden Heizsystemen“ erstattet.

Gigaset elements Alarmanlage

Möglichkeiten Sicherheit – mit intelligenten Geräten Haus und Wertsachen überwachen:

  • Das Grundstück und den Hauseingang überwachen. (z.B. mit Devolo oder Egardia)
  • Haustiere überwachen (z.B. mit A1)
  • Mit Innenbewegungsmelder Ein- und Ausgänge überwachen. Bei ungewünschten Eintritten Alarm auslösen. (z.B. mit Myfox und Netatmo Welcome)
  • Den Innenraum überwachen (z.B. mit YALE Smart Living)
  • digitale Türspione zeigen auf dem SmartPhone ein Bild des Besuchers
  • Zugriff auf das Sicherheitssystem per app
  • Smart Alarm, um Haus und Wertgegenstände zu schützen
  • Smarte Schließlösungen, die mit der App gesteuert werde
  • Türschlosserweiterun nachrüsten und mit dem SmartPhone steuern. (z.B. Nuki von Danholt)
  • Überwachen, ob Türen oder Fenster geöffnet werden. (z.B. mit A1)
  • Heimüberwachungskamera (z.B. von Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Ihre Anwesenheit durch Rollläden und Licht simulieren. (z.B. von Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Effektiver Brandschutz mit Rauchmeldern. (z.B. von Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Zentralen Schließbefehl mit dem SmartPhone geben. (z.B. von Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Bewegungsmelder mit Wohnszenarien kombinieren. Rollläden öffnen sich oder Licht geht an, wenn der Hausherr sein Heim betritt. (Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Per E-Mail über einen Eintritt benachrichtigen lassen. (Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Alle Rollläden öffnen im Brandfall und Beleuchtung eingeschalten
  • Benachrichtigung per Mail, wenn man im Brandfall nicht zu Hause ist
  • Alarmierung am SmartPhone (Somfy, Telekom Qivicon oder Loxone)
  • Per iPhone bei drohenden Wasserschäden informiert werden. (z.B. mit dem Wassermelder von Devolo)
  • Eine Paniktaste für den Notfall besitzen. (z.B. Loxone)
  • Überprüfen, wann das Fenster das letzte Mal geöffnet wurde. (z.B. Loxone)
  • Überprüfen, wer zuletzt das Haus betreten hat. (z.B. Loxone)
  • Informieren lassen, wenn das Garagentor offen ist. (z.B. Loxone)
  • Im Notfall Stillen Alarm auslösen. (z.B. Loxone)
  • Mit integrierter Bewegungskennung und Meldung an das iPhone wissen, wer das Haus betritt. (z.B. Philips)
  • Bis zu 16 Kameras auf dem SmartPhone überwachen. (z.B. mit Philips)

Thermostat Smart Home

Möglichkeiten Licht – mit Szenarien Stimmung erzeugen:

  • Energiekosten senken. (z.B. Wago für Firmen)
  • Licht kontrollieren und steuern. (z.B. Wago für Firmen)
  • In jedem Raum eine andere Beleuchtung wählen (z.B. Philips Hue, Bosch)
  • Lichtszenarien schaffen. (z.B. Philips Hue, Bosch)
  • Beleuchtung und Heizkörperszenario kombinieren. (z.B. Philips Hue, Bosch)
  • Beleuchtung per App von unterwegs regeln. (z.B. Philips Hue, Bosch)
  • Szenarien intuitiv bedienen. (z.B. Philips Hue, Bosch)
  • Bei Verlassen des Hauses mit einem Fingertipp die Beleuchtung des gesamten Hauses löschen. (z.B. Philips Hue , Bosch)
  • Relax Funktion: Alle Lichter in warmes, weißes Licht tauchen. (z.B. Osram Lightify)
  • Wake Up Light: Für morgens sanftes Licht programmieren.  (z.B. Osram Lightify)
  • Color Picker: Farben fotografieren, die Farbe in das Licht einspeisen und den Raum in genau dieser Farbe erstrahlen lassen. (. (z.B. Osram Lightify)
  • Einzelne Leuchten oder eine Gruppe steuern.  (z.B. Osram Lightify)
  • Leuchten dimmen. (z.B. Osram Lightify)
  • Helligkeit, Lichttemperatur, Farbtemperatur, Lichtfarbe, Lichtszenen einstellen. (z.B. Osram Lightify)
  • Infrarot-Leuchten zur besseren Überwachung des Gebäudes in der Nacht. (z.B. Lifx)

SmartHome Telefon App

Möglichkeiten Beschattung – die Sonne leiten:

  • Im Sommer durch das Öffnen der Jalousien geweckt werden. (z.B. Inolox)
  • Je nach Sonneneinstrahlung und -stand automatische Beschattung. (z.B. Inolox)
  • Automatische Sonnensegel, die sie je nach Sonnenstand bewegen. (z.B. Die Schattenmacher)
  • Dekorativer, motorisierter Innensonnenschutz. (z.B. von Somfy)
  • Dynamische Dämmung durch automatisierte Rollläden und Sonnenschutz. (z.B. mit Danfoss LinkTM Smartheating)
Letztes Preisupdate: May 25, 2018, 11:05 am

Möglichkeiten Entertainment: Entspannung oder Party? Was soll´s heute sein?

  • Musikalische Begrüßung beim Betreten des Hauses. (z.B. Loxone)
  • Multiroom Audio Steuerung: Jeden Raum mit anderer Musik gestalten. (z.B. Loxone)
  • Beim Verlassen des Hauses Musik automatisch abschalten. (z.B. Loxone)
  • Lautstarke Musik bei Einbruchsversuch. (z.B. Loxone)
  • Individueller Türklingel-Sound: Sound der Klingel wählen. (z.B. Loxone)
  • Das ganze Haus mit Google Play Music oder Spotify beschallen. (z.B. Loxone)
  • Musikzonen einrichten. (z.B. RTI Entertainment)
  • Ein einziges Bedienelement für TV, Heimkino und Anlage. (z.B. RTI Entertainment oder Amazon Echo)

Smart Home Haus

Möglichkeiten Gesundheit und Fitness – den Körper im Blick behalten:

  • Fitness Tracker zur Verbildlichung von Schlafdauer, Gewicht, Laufzeit,
  • Laufgeschwindigkeit. (z.B. von Fitbit)
  • Zusammenfassungen von gelaufenen Strecken. (z.B. von Fitbit)
  • Mit dem Stillen Wecker aufstehen. (z.B. von Fitbit)
  • Wasserfester Fitness Tracker mit Pulssensor, Schrittzahlmesser, Anzeige der verbrauchten Kalorien, Aktivitätsdauer und Schlafzeit. (z.B. Garmin (42), Polar)
  • Eleganter Aktivitäts- und Schlaftracker (z.B. von Jawbone)
  • Messung Herzfrequenz. (z.B. von Jawbone)
  • Kabellos Blutdruck messen und via Bluetooth auf dem iPad, iPhone oder iPod anzeigen lassen. (z.B.: von iHealth)

Möglichkeiten Haushalt und Garten – Auch, wer viel Zeit in der Arbeit verbringt, hat sich einen schönen Garten verdient:

  • Immer einen perfekt gemähten Rasen besitzen. (z.B.: von Gardena)
  • Immer einen grünen, automatisch bewässerten Rasen besitzen. (z.B.: von GreenIQ)
  • Mit Gartenbeleuchtung Atmosphäre schaffen. (z.B. mit (48) Loxone und Osram Lightify)
  • Messdaten pro Pflanze zu Lichtintensität, Bodenfeuchte und Temperatur erhalten. (z.B. von Gardena)
  • Herd mit dem iPhone von jedem Ort aus ausschalten. (z.B. von Bosch)
  • Haushaltsgeräte vom SmartPhone aus bedienen. (z.B. von HomeConnect)
Wir wollen deine Meinung hören:

      Hinterlasse einen Kommentar

      Pin It on Pinterest

      Teile diesen Artikel

      Unterstütze unsere Arbeit mit nur einem Klick. Vielen Dank.