Empfehlung

Samsung Odyssey G7 – Curved QLED Gaming Monitor mit 240 Hz

Samsung hat ja in den letzten Jahren bereits einige ausgezeichnete Gaming Monitore herausgebracht. Heute schauen wir uns den Odyssey G7 an; das neuste Gaming Modell des koreanischen Unternehmens. Der im Juni 2020 erschienene G7 ist in 27“ und 32“ verfügbar. Preise von ca. 750 Euro für 27“ bzw. ca. 870 Euro für die 32“ Variante sind sicherlich nicht ganz günstig, für die gebotene Hardware allerdings mehr als fair. Wir schauen uns den Monitor genauer an und erklären, was ihn so besonders macht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

27 Zoll

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 um 03:28 Uhr / Affiliate Links

32 Zoll

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 um 03:28 Uhr / Affiliate Links

Design und Verarbeitung des Samsung Odyssey G7

Samsung hat beim Odyssey G7 besonders viel Wert auf exzellente Verarbeitung und gutes Design gelegt. Die hochwertigen Materialien fallen da natürlich als erstes auf. Auch wenn das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt ist, so fühlt es sich doch sehr viel hochwertiger an, als bei anderen Bildschirmen dieser Preisklasse.

Am unteren Ende sorgen LEDs für ein neues und frisches Design. Natürlich ist auch auf der Rückseite eine konfigurierbare LED Beleuchtung integriert. Insgesamt hebt sich der Odyssey G7 erfreulich von der Designspracher anderer Bildschirme ab. Einziger Minuspunkt ist für uns die fehlende Syncronisationsmöglichkeit mit weiteren LED Komponenten des Computers. Hier wäre es schön gewesen, wenn Samsung auf etablierte Standards gesetzt hätte.

Odyssey G7

Besonders überrascht waren wir von den guten Einstellmöglichkeiten. Der Monitor lässt sich in der Höhe verstellen und in alle Richtungen neigen. Es ist schön zu sehen, dass Samsung hier mehr Möglichkeiten integriert als bei so manchen Office Monitor der Konkurrenz.

Wo wir schon bei der Ergonomie sind, dann muss man natürlich auch die extreme Krümmung des Displays erwähnen. 1000R Krümmung ist schon eine Ansage. Bei dieser Größe war es aber ein guter Schritt von Samsung. Selbst bei 32“ hat man so den kompletten Bildschirm im Blick, ohne den Kopf zu stark hin und her bewegen zu müssen. Zusätzlich wirkt der Odyssey G7 dadurch auf den Schreibtisch auch viel kleiner, als er eigentlich ist. Wer einmal einen 1000R Curved Monitor in dieser Größe hatte, der will nicht mehr zurück.

Samsung Odyssey G7

Technische Daten des Odyssey G7

Samsungs QLED Technik ist einfach eine Klasse für sich. Umso erfreulicher, dass dieses Technik nun Einzug in immer mehr Bildschirme des Konzerns Einzug erhält. So ist auch der Q7 mit einem modernen QLED Panel ausgestattet.

Die größte Besonderheit ist aber die Bildwiederholrate von 240 Hz bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Zwar gab s bereits vorher schon Bildschirme mit 240 Hz oder mit 2.560 x 1.440 Pixeln, beides zusammen bekommt man aktuell aber nur in den neuen Samsung Geräten. Die Reaktionszeit liegt bei sehr guten 1 ms.

240 Hz müssen in aktuellen Spielen aber erstmal erreicht werden. Um hier die Leistung voll auszureizen braucht ihr also auch einen ordentlichen Gaming PC. Aber selbst mit einer RTX 2080 Ti werdet ihr keine 240 Hz in Titeln wie Tomb Raider erzielen. Der Focus liegt hier also eher bei eSport Games, die nicht so leistungshungrig sind.

Aber auch wer jetzt noch nicht nicht die beste Grafikkarte besitz, der investiert mit dem Odyssey G7 in die Zukunft und ist bestens auf die neue Generation von Grafikkarten vorbereitet. Dank G-Sync und FreeSync Unterstützung sind bis dahin auch niedrigere Frameraten kein Problem.

Der Odyssey G7 ist weiterhin noch mit einer HDR600 Zertifizierung ausgestattet. Das ist nicht die höchst mögliche Zertifizierung, aber in Verbindung mit dem 10 Bit Quantum Dot Panel liefert der G7 atemberaubende Ergebnisse. Leider ist die Unterstützung in Windows 10 immer noch nicht perfekt. Bei Spielen oder Videos ist die HDR Performance aber spitze.

Die Anschlussmöglichkeiten sind eher guter Standard. Hier bekommt man Display Port 1.4 und HDMI 2.0. Dank zweier USB 3.0 Ports kann man den Bildschirm auch als Hub nutzen.

Samsung Odyssey G7 Gaming 240Hz

Einstellmöglichkeiten des Odyssey G7

Die Einstellung erfolgt über ein grafisch sehr gutes OnScreenMenue. Dies wird mit einen kleinen Analog Stick gesteuert, was sehr gut funktioniert.

Im Menü gibt es mehrere Voreinstellungen, die man natürlich auch an seine eigenen Bedürfnisse anpassen kann. Die Voreinstellungen für Gaming und Videos sind aber schon sehr gut.

Der Samsung Odyssey G7 bietet natürlich auch einige spezielle Einstellungen für Gamer. So lassen sich über den Schwarz Equalizer zum Beispiel dunkle Bereiche heller machen. Das ist besonders in Multiplayer Shooter wichtig, um Gegner auch in dunklen Ecken frühzeitig zu erkennen.

Local Dimming wird auch unterstützt. Dies kann aber auch ausgeschaltet werden, wenn man keinen Wert auf HDR legt. Da das Local Dimming beim G7 aber ganz gut funktioniert, würde wir dazu raten es aktiviert zu lassen und somit im Genuss der sehr guten HDR Funktion zu kommen.

In dieser Preisklasse gibt es einfach keine Full LED Monitore. Im Falle des Odyssey G7 befinden sich die LEDs alle am unteren Rand. Samsung hat hier allerdings gute Arbeit bei der Eindämmung des Ausblutens der Hintergrundbeleuchtung mit aktiver lokaler Dimmung geleistet, die sich alle auf den unteren Bereich des Bildschirms in der Nähe der LEDs konzentriert. In einem normal hellen Raum fällt es nahezu nicht auf. Natürlich sieht man es im Dunklen bei speziellen Testbildern. Im realen Spielbetrieb merkt man aber nichts davon.

Die Edge LED Hintergrundbeleuchtung hat natürlich ihre Grenzen. Das koreanische Unternehmen hat es aber geschafft, sie im Vergleich zu anderen Monitoren, sehr stark zu reduzieren.

Odyssey G7 Gaming Monitor

Fazit zum Samsung Odyssey G7

Der Odyssey G7 ist ein sehr gut verarbeiteter Gaming Monitor mit Spitzentechnik. Die 240 Hz in Verbindung mit der QHD Auflösung sind im Moment einzigartig. Dank des extrem gekrümmten QLED Displays fühlt man sich, als wäre man mitten im Spiel, statt nur davor. Für uns ist dieser Gaming Bildschirm ein riesiger Schritt in die Zukunft und wahrscheinlich der beste Monitor für Gamer in der Preiskategorie unter 1.000 Euro.

Gelegenheitsspieler brauchen sicherlich keine 240 Hz. Alle anderen werden definitiv einen Unterschied merken. Aber auch abseits der 240 Hz würden wird den Qdyssey G7 empfehlen. Das HDR600 Curved QLED Display ist einfach beeindruckend und macht eine menge Spass.

27 Zoll

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 um 03:28 Uhr / Affiliate Links

32 Zoll

Letzte Aktualisierung am 20.10.2020 um 03:28 Uhr / Affiliate Links

8.8 Testergebnis
Samsung Odyssey G7

Der Odyssey G7 ist für uns der beste Gaming Monitor unter 1.000 Euro. Viele Gamer haben bereits lange darauf gewartet und wurden von Samsung nicht enttäuscht. Das extreme QLED Curved Display ist einfach extrem gut.

Bildqualität
9.5
externe Anschlüsse
8
Verarbeitung
9
Preis/Leistung
8.5
Nutzerwertung: 3.16 (69 Nutzerwertungen)
Wir wollen deine Meinung hören:

Hinterlasse einen Kommentar