LG 34GN850 – bester UltraWide Curved Monitor?

Das LG 34GN850 ist der neueste 34″ 3.440 x 1.440 UltraWide Monitor des Unternehmens und der direkte Nachfolger des legendären LG 34GK950F. Dieser galt lange als leistungsstärkstes UltraWide Display. Umso mehr sind wir jetzt gespannt, ob der 34GB850 ein würdiger Nachfolger des Highend Monitors ist. Und das schon für unter 1.000 Euro.

LG 34GN850 Testbericht

Angebot: -10%
LG 34GN850-B 86,7 cm (34 Zoll) Curved Ultragear IPS Gaming Monitor (144 Hz, 1ms GtG, G-Sync, Free-Sync, HDR, HDMI, Display Port, USB, Kopfhörerausgang), schwarz
56 Bewertungen
LG 34GN850-B 86,7 cm (34 Zoll) Curved Ultragear IPS Gaming Monitor (144 Hz, 1ms GtG, G-Sync, Free-Sync, HDR, HDMI, Display Port, USB, Kopfhörerausgang), schwarz
  • 86,7 cm (34 Zoll) Gaming Monitor in schnittigem Design
  • IPS Panel im 21:9 Format mit 98% DCI P3 Farbraum, 400 cd/m2 Helligkeit (typ) und weitem Betrachtungswinkel (178°)
  • Curved Formfaktor für maximale Immersion beim Spielen
  • 1 ms Reaktionszeit (GtG) für rasante Action ohne Einbußen
  • NVIDIA G SYNC Compatible Zertifizierung und FreeSync sorgen für einen weichen Bildaufbau

Letzte Aktualisierung am 20.09.2020 um 22:43 Uhr / Affiliate Links

LG 34GN850 – Der Monitor im Detail

Der LG 34GN850 kommt mit einigen bemerkenswerten Verbesserungen. LG verwendet nach wie vor ein IPS Panel, welches jetzt aber auf die neueste 1 ms Nano IPS Technologie setzt. Dieses kommt auch im beliebten 27GL850 von LG zum Einsatz kommt.

LG hat auch einen Weg gefunden, die Bildwiederholrate von 144 Hz auf 160 Hz zu erhöhen, und zwar durch eine Übertaktungsoption im OSD. Unserer Meinung ist der Unterschied von 16 Hz zwar nicht riesig, aber für ernsthafte Gamer ist es schön noch etwas mehr aus dem Display heraus kitzeln zu können.

Zu den weiteren Merkmalen gehört eine 1900R Curve, die etwas weniger gekrümmt ist als die zuvor von LG verwendete 1800R Curve. Es ist schon interessant, dass während Samsung auf immer extremere Curves bei seinen Bildschirmen setzt, LG sich etwas zurückzieht und auf 1900R- oder sogar 2300R Curves bei seinen neuesten Ultrawides setzt.

Der Unterschied zwischen 1800R und 1900R ist bei einem Side-by-Side-Vergleich spürbar, aber außerhalb davon ist es ein vernachlässigbarer Unterschied. Für uns ist die Biegung auf jeden Fall mehr als ausreichend bei der Displaygröße.

Selbstverständlich unterstützt der LG 34GN850 sowohl Nvidia G-Sync als auch AMD FreeSync. Der Bildschirm besitzt auch eine DisplayHDR 400 Zertifizierung, aber leider keine Unterstützung für local Dimming.

Das Gesamtdesign der LG-Monitore hat sich in den letzten Jahren nicht viel verändert. Der Displaybereich behält sein einfaches schwarzes Kunststofffinish, die moderate Rahmengröße und das kreisförmige Design der Rückseite mit roten Highlights bei. Die Anschlüsse sind nach wie vor direkt an der Rückseite des Monitors zugänglich, was uns wegen der leichten Zugänglichkeit gefällt. Integriert sind zwei HDMI-Anschlüsse, einen DisplayPort sowie einen USB-Hub und eine Audioausgangsbuchse.

LG 34GN850 Ports

Die wichtigste Designänderung, die LG mit dem diesjährigen Ultrawide vorgenommen hat, ist der Standfuß, der kleiner ist und weniger sichtbare rote Highlights aufweist. Der 34GK950F hatte einen großen und breiten Y-förmigen Ständer mit einerm kreisförmigen Ständer, welcher für die Höhenverstellung nicht gerade ideal zu bedienen war.

Mit dem 34GN850 ändert sich das zu einen eckigeren Ständer, die stabiler und einfacher einzustellen ist. Trotzdem ist der Höhenverstellbereich nur durchschnittlich. Wir finden auch das Design des Ständers nicht so schick. Das ist aber natürlich Geschmacksache.

Das OSD ist über einen Joystick direkt unter dem LG Logo steuerbar. LG typisch ist die Bedienung wieder sehr einfach.

LG 34GN850 Ultrawide

LG 34GN850 – Die Werte sind beeindruckend

Vergleicht man die realen Messwerte der Reaktionsgeschwindigkeit mit anderen Monitoren, so ergibt sich ein sehr positives Bild für den neuen LG 34GN850. Wie erwartet, sehen wir bei diesem Monitor eine ähnliche Leistung wie beim 27GL850.

Damit nimmt der 34GN850 bei 21:9-Monitoren eine Spitzenposition ein. Dieser Bildschirm ist 1 ms bzw. 20 Prozent schneller als der 34GK950F, wenn man die maximalen Bildwiederholraten vergleicht. Der 34GK950F hält diese Leistung jedoch nicht über den gesamten Bildwiederholungsbereich, sodass das 34GN850 manchmal fast doppelt so schnell sein kann.

Der 34GN850 ist auch deutlich schneller als Alternativen mit VA-Panel, einschließlich den 200 Hz G-Sync Ultimate Bildschirmen, wie der Acer Predator X35.

Die Leistung im Dunkeln ist, wie wir schon oft gesehen haben, bei IPS-Displays kein Problem. Auch bei der Einhaltung der Bildwiederholrate sind aktuelle IPS Panels eindeutig schnell genug, um die 160 Hz zu bewältigen.

Die Fehlerraten sind in Ordnung, was darauf hindeutet, dass LG dieses Panel nicht zu stark ausreizt, um das Leistungsniveau zu erreichen.

Bei 60 Hz werden die guten Messwerte besonders deutlich. Während der 34GK950F bei dieser Bildwiederholfrequenz auf 8 ms GtG abgefallen ist, bleibt das 34GN850 mit einem Durchschnitt von 4,17 ms GtG konstant.

LG 34GN850 Test

Sehr überrascht hat uns der niedrige Stromverbrauch. Der 34GN850 ist viel effizienter als der 34GK950F und verbraucht im Durchschnitt ganze 30 Prozent weniger. Für viele Nutzer klingt dies wahrscheinlich nicht signifikant. Im Endeffekt reduziert das aber die Wärmeabgabe des Monitors, über die wir bei anderen Monitoren gelegentlich Beschwerden gehört haben.

Auch die Farbgenauigkeit hat LG für einen Gaming Monitor erstaunlich gut hinbekommen. Mit 95% P3-Abdeckung gehört der 34GN850 zur Spitzengruppe der Wide-Gamut-Panels. Man wird es schwer haben, einen Gaming Monitor mit besserer P3 Abdeckung zu finden. Dadurch eignen sich die Nano IPS-Panels der LG-Serie natürlich auch sehr gut als Dual-Use-Monitore. Das heißt, dass sie sowohl für die kreative Arbeit als auch für Spiele geeignet sind.

Die Graustufenleistung ist bei Auslieferung in Ordnung und zeigt einen gewissen Grad an Werkskalibrierung an. Diese Ergebnisse sind überdurchschnittlich gut, insbesondere die DeltaE-Leistung, was für diese Art von Panel ohne jegliche Kalibrierung fantastisch ist.

Die Leistung des 34GN850 ist schon out of the box sehr gut. Trotzdem ist er sowohl im Standard- als auch im sRGB-Modus hochgradig kalibrierbar. Die Ergebnisse nach einem DisplayCAL-Pass lieferten für den sRGB-Inhalt durchweg DeltaE-Durchschnittswerte unter 2,0, was hervorragend ist. Und bei Verwendung desselben Profils für P3, wiederum sehr starke DeltaE-Ergebnisse. Das ist gut genug für die meisten kreativen Arbeiten und weit über dem Durchschnitt.

Das LG 34GN850 hat mit 400 nits eine hohe Helligkeit, was seiner DisplayHDR 400-Bewertung entspricht, obwohl ihm eine echte HDR-Funktionalität fehlt. Mit einem gemessenen Kontrastverhältnis von 920:1 ist der reale Wert sogar 20 Prozent höher als beim ohnehin schon guten 27GL850.

Wie man es von einem IPS-Panel erwarten würde, sind die Betrachtungswinkel hervorragend.

LG 34GN850 back

Fazit zum LG 34GN850

Insgesamt ist der LG 34GN850 ein ausgezeichneter High-End UltraWide Monitor und stellt eine bedeutende Verbesserung gegenüber dem 34GK950F dar. Dieser war bisher die beste Wahl mit einer 3.440 x 1.440 Pixel Auflösung. Durch die Umstellung auf die Nano IPS-Panel Technologie der 1 ms Klasse von LG ist die Reaktionszeit je nach Bildwiederholrate um 20 % bis 100 % besser. Als Ergebnis erhält man ein viel klareres Bild als bei anderen 21:9 Monitoren auf dem Markt. Die Erhöhung der Bildwiederholrate auf bis zu 160 Hz ist nur ein netter Bonus.

Im Prinzip kann man sich diesen Monitor wirklich als eine UltraWide Version des hervorragenden 27GL850 von LG vorstellen. Die Reaktionszeiten sind sehr ähnlich, man erhält hervorragende Betrachtungswinkel, einen großen, akkuraten Farbraum und auch die Werkskalibrierung ist schon ziemlich gut.

Wer einen UltraWide Monitor sucht, der sowohl für Gaming geeignet ist als auch mit seiner sehr guten Bildqualität überzeugt, der ist mit den LG 34GN850 bestens bedient. Aktuell gibt es dafür einfach keine bessere Wahl.

Das heißt aber nicht, dass der 34GN850 der perfekte Monitor ist. Der Kontrast könnte durchaus etwas besser sein. Das wäre für uns allerdings kein Grund den Monitor nicht zu empfehlen.

Das wahre Highlight ist aber, dass LG den 34GN850 trotz der ganzen Verbesserungen, zu einem niedrigeren Preis als den Vorgänger anbietet. Der 950F lag noch bei ca. 1.200 Euro. Der 34GN850 ist hingegen schon zur Markteinführung für unter 1.000 Euro zu bekommen. Auch wenn das natürlich viel Geld ist, so ist es auch ein Schnäppchen für einen Monitor dieser Klasse.

Monitore mit VA Panel, einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln und 144 Hz, kosten ca. 500 bis 600 Euro. Für den höheren Preis des LG erhält man aber auch ein viel besseres Produkt mit schnelleren Reaktionszeiten und besseren Farben. Von unserer Seite aus ist der LG 34GN850 eine klare Empfehlung für anspruchsvolle Nutzer.

899,00€ 999,00€
21. September 2020 10:28
× Product prices and availability are accurate as of the date/time indicated and are subject to change. Any price and availability information displayed on Amazon.com (Amazon.in, Amazon.co.uk, Amazon.de, etc) at the time of purchase will apply to the purchase of this product.
10 neu ab 899,00€
1 gebraucht ab 1.028,45€
Wir wollen deine Meinung hören:

Hinterlasse einen Kommentar